mehrere Küchenutensilien die ordentlich aufgereiht an der Wand hängen Quelle: © Rainer Sturm / PIXELIO

Wegen der Zuständigkeit und der damit verbundenen eher kurzen Verweildauer der Gefangenen ist die Ausbildung zum IHK zertifizierten Küchenhelfer als eine Besonderheit zu sehen.

Pro Jahr können daher maximal zwei Gefangene diese Maßnahme durchlaufen. Dabei müssen interessierte Gefangene folgende Kriterien erfüllen:

  • Motivation
  • hinreichende Schulkenntnisse/Leistungsfähigkeit
  • körperliche Gesundheit
  • hinreichend lange Haftzeit (>=1<2 Jahren)
  • nicht älter als 25 Jahre


Die Ausbildung ist wie folgt gestaffelt:

Der praktische Teil findet in der Kantine unter Aufsicht und Anleitung der dort eingesetzten Fachkraft sowie einem Praktikum in der Großküche statt. Ergänzt wird die Ausbildung durch je zwei Unterrichtsblöcke mit (berufs)schulischen Inhalten.