Bitte beachten Sie, dass mit Blick auf die jeweils aktuelle Lage bzgl. des Coronavirus auch kurzfristig Maßnahmen erforderlich werden können, die Ihren Besuch in der Anstalt beschränken.

Besuche von Verteidiger/-innen werden weiterhin in einem Trennscheibenbesuchsraum durchgeführt.

Es werden wieder Regelbesuche mit bis zu zwei Personen angeboten. Die Besuchszeiten können dabei von den bisherigen Zeiten abweichen. Termine können telefonisch (0201 / 7246 - 156) oder per Mail (besuch@jva-essen.nrw.de) vereinbart werden. Besuche mit bis zu zwei Kindern finden jeweils am ersten Samstag im Monat statt.

Außerdem kann der Besuch noch nicht wieder in der gewohnten Weise stattfinden, sondern es sind aufgrund der noch immer existierenden Infektionsgefahr durch das Coronavirus weiterhin einige Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, für die wir auf Ihre Mitwirkung angewiesen sind:

  • Bringen Sie bitte eine eigene Mund-Nasen-Bedeckung mit zum Besuch und tragen Sie sie während Ihres gesamten Aufenthalts in der JVA.

  • Desinfizieren Sie sich bitte selbstständig Ihre Hände direkt nach Eintreten in die JVA mittels der im Pfortenvorraum angebrachten Desinfektionsmittelspender.

  • Wir sind verpflichtet, Ihnen einige Fragen hinsichtlich der Infektionsgefahr zu stellen, beantworten Sie diese bitte wahrheitsgemäß. Darüber hinaus ist das Pfortenpersonal befugt, eine Temperaturmessung bei Ihnen durchzuführen. Sie können dies ablehnen, können dann jedoch nicht zum Besuch zugelassen werden.

  • Nach erfolgter Identitätsfeststellung schließen Sie bitte alle Gegenstände, die Sie bei sich führen, in das Schließfach und begeben sich nach Aufforderung durch den Detektorrahmen. Zur Feinkontrolle wenden Sie bitte dem Kontrollpersonal den Rücken zu, um den Abstand möglichst groß zu gestalten.

  • Halten Sie während Ihres gesamten Aufenthalts in der JVA Essen den Mindestabstand von mindestens 1,5m zu anderen Menschen ein, dies gilt insbesondere im Warteraum, im Besuchsraum aber auch auf den Fluren.

  • Es besteht absolutes Kontakt- und Übergabeverbot. Im Besuchsraum finden Sie eine Abtrennung mittels Plexiglasscheibe vor, welche zu Ihrem aber auch zum Schutz der Inhaftierten installiert wurde. Der Versuch, diese Abtrennung zu umgehen oder Gegenstände zu übergeben führt zwangsläufig zum sofortigen Besuchsabbruch sowie in der Folge zu einem Besuchsverbot. 

Gelder für einen Besuchseinkauf dürfen derzeit nicht eingebracht werden. Wenn Sie wünschen, können Sie bis zu 40,-€/monatlich auf das Konto des Inhaftierten überweisen, von dem dann anschließend ein Ersatzeinkauf durchgeführt wird.

Die Bankverbindung lautet weiterhin wie folgt:

Postbank Essen

BIC: PBNKDEFF

IBAN: DE83 3601 0043 0003 1094 32

Wichtiger Hinweis: Bei allen Überweisungen für Inhaftierte sind als Verwendungszweck immer der vollständige Name und das Geburtsdatum anzugeben. Soweit bekannt, können Sie als zusätzliche Information auch die Gefangenenbuchnummer angeben.

Wir bitten auch in Ihrem eigenen Interesse und im Interesse der Inhaftierten und Bediensteten, nur in unumgänglich nötigen Fällen die Anstalt aufzusuchen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!