Luftbild der JVA Essen aus dem Jahr 1931

Die Justizvollzugsanstalt Essen stammt im wesentlichen aus dem Jahre 1910. Nach schweren Beschädigungen durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg wurde die Anstalt in der zweiten Hälfte der 40'er Jahre wieder aufgebaut. Bauliche Erweiterungen erfolgten 1975 um die Hauptpforte und 1976 um die Außenpforte. Die bauliche Anlage der Anstalt ist gekennzeichnet durch einen fünfgeschossigen Kreuzbau mit Innenhöfen, die durch Querbauten an den Enden des Zentralbaus umschlossen werden. Die Innenhöfe dienen sowohl der Freizeitgestaltung der Gefangenen (Freistundenhof und Mehrzwecksportplatz) als auch der Versorgung der Anstalt. Die Gesamtfläche der JVA beträgt etwa 19.000 m2. Die Anstalt bietet Platz für 528 männliche Gefangene, die größtenteils in Einzelhafträumen mit ca. 10 m2 Grundfläche untergebracht sind. Ca. 60% der Insassen sind Strafgefangene, also bereits verurteilt. Der Anteil an Ausländern, die aus ca. 50 Ländern stammen, liegt bei etwa 40%.